eCH-0039 E-Government-Schnittstelle für Dossiers und Dokumente V2.0

Version
2.0
Status
Abgelöst
Beschlussdatum
Publikationsdatum
Kategorie
Standard
Reifegrad
Implementiert

Die Vielzahl heterogener Geschäftsanwendungen stellt bei der Ausbreitung des organisations-übergreifenden elektronischen Geschäftsverkehrs ein grosses Hindernis dar. Interoperabilität er-fordert im E-Government eine schweizweit nutzbare und flexible Standardschnittstelle zum Aus-tausch von elektronischen Dossiers, Dokumenten und Geschäftskontext.
Im Katalog der priorisierten Vorhaben [Vorhaben] zur E-Government Strategie Schweiz [Strategie] ist die Entwicklung eines "schweizweiten Austauschstandards für elektronische Unterlagen und Dossiers" als Vorhaben B1.11 aufgeführt und der eCH-Fachgruppe Records Management / GEVER als federführender Organisation zur Ausführung übertragen.
Des Weiteren muss beachtet werden, dass das Vorhaben mit der einmaligen Überarbeitung resp. Definition eines Standards nicht als abgeschlossen betrachtet werden kann. Für den nachhaltigen Erfolg der E-Government-Schnittstelle muss – wie bei allen Standards – ein Releasemanagement zur Pflege des Standards etabliert werden, welches die koordinierte Weiterentwicklung von eCH-0039 sicherstellt. Werden die Bedürfnisse der Anwender nicht zentral koordiniert so besteht die Gefahr, dass die Standardisierungsziele der E-Government-Strategie [Strategie] durch dezentrale Initiativen und Weiterentwicklungen verfehlt werden. Um den genannten negativen Entwicklungen vorzubeugen, sind entsprechende Regelungen zum Vorgehen bezüglich Releasemanagement bei eCH in Vorbereitung.
Eine E-Government-Schnittstelle wurde bereits mit der Version 1.0 des Standards [eCH-0039] definiert und zwischenzeitlich in verschiedenen Produkten implementiert. Die vorliegende Version 2.0 ist das Resultat der Überarbeitung aufgrund einer Ende 2008 durchgeführten Vergleichsstudie mit ähnlich positionierten europäischen Standards (XDOMEA, ELAK). Aufgrund der Empfehlungen aus der Vergleichsstudie wurde das Einsatzgebiet des Standards durch eine Modularisierung und flexiblere Struktur des Datenmodells erweitert. Das Resultat ist eine Adaption der Konzepte der bestehenden europäischen Standards auf die spezifische Situation der Schweiz (z.B. bestehende Standards und Voraussetzungen sowie der föderale Staatsaufbau). Die Änderungen der vorliegenden Version gegenüber der Version 1.0 sind in Anhang F zusammengefasst.
Die E-Government-Schnittstelle ermöglicht:

  • Den Austausch von fachspezifischen elektronischen Dossiers, bestehend aus mehreren Dokumenten, sowie einzelner Dokumente
  • Die Übertragung von Geschäftskontext. Dabei kann
    • o der Sender dem Empfänger (optional) Bearbeitungsanweisungen zum Austauschobjekt mit-geben
    • o der Empfänger aufgrund von (optionalen) Metadaten das Austauschobjekt fachlich als Geschäftsfall zu einer bestimmten öffentlichen Leistung nach [eCH-0070] identifiziert werden.
Genehmigt am

RFCs (Request for Changes)