eCH-0056 Anwendungsprofil Geodienste

Version 3, Status Genehmigt, Publiziert am 08.09.2016

Um Geodaten entsprechend dem Geoinformationsgesetz (GeoIG) [26] aktuell, rasch, ein-fach, in erforderlicher Qualität und zu angemessenen Preisen einer breiten Nutzerschaft zur Verfügung zu stellen, wird die Nationale Geodateninfrastruktur (NGDI) aufgebaut und betrie-ben. Geodiensten kommt dabei eine zentrale Bedeutung zu. Dank ihnen ist es möglich, die räumlich verteilten Daten über das Internet zur Verfügung zu stellen und zu nutzen.
Damit die verschiedenen Geodienste als Bestandteile der NGDI funktionieren können, be-dürfen existierende Spezifikationen aufgrund teilweise fehlender oder ungenügend genauer Definitionen und spezifisch Schweizerischer Anforderungen einer Profilierung. Zudem erfor-dert die Vernetzung abgestimmte Inhaltselemente und Metainformationen.
Über den vorliegenden Standard wird die Implementierung von Geobasisdiensten mit weiter-führenden Richtlinien und Empfehlungen definiert oder konkretisiert und so für den Einsatz in der Praxis tauglich gemacht. Die hier definierten Richtlinien sind aufgrund der Referenzierung des Standards in Art. 7 GeoIV-swisstopo [27] eine verbindliche Rechtsnorm für die auf den Geobasisdaten des Bundesrechts aufbauenden Geodienste respektive deren zuständigen Stellen.
Grundlagen, Zielsetzungen und Abgrenzung des Anwendungsprofils werden in Kapitel 3 dis-kutiert. Die eigentlichen Richtlinien und Empfehlungen, die mit einer Ausnahme (vgl. unten) Spezifikationen des Open Geospatial Consortium (OGC) konkretisieren, werden in Kapitel 6 formuliert. In Anhang A werden die Elemente des nicht OGC-Download-Dienstes auf Basis von Atom-Feeds und OpenSearch definiert. Die Abstimmung der Metainformationen gemäss den Geodienst-Spezifikationen mit dem Schweizer Metadatenmodell GM03 wird über Beziehungstabellen in Anhang B aufgezeigt.

RFCs (Request of Changes)

Kategorie

Standard

Fachgruppen

Geonormen SOGI FG 5

Themenbereiche

  • Geoinformationen